Effizienzsteigerung im Verpackungsprozess bei Refresco

Lesedauer: 4 Minuten

Liebe Automatisierungs-Profis,

in unserem neu konzipierten Newsletter stellen wir Ihnen künftig ein paar Mal im Jahr ein Verpackungs-Projekt kurz vor, Mitarbeiter berichten, wie wir das Beste für unsere Kunden rausholen – zudem gibt’s es Kurzinfos. Wir wollen Ihnen zeigen, was wir können und wie wir arbeiten. Unsere Themen heute:

Sie haben ein Automatisierungsthema, bei dem der Schuh drückt? Egal, aus welcher Branche Sie sind: Kommen Sie auf uns zu!

Stefan Opgenorth & Johannes Jansen
für das Team der project A&E & project S&P

Getränkehersteller Refresco

Vereinfachte Palettierung sorgt für höhere Produktivität und Flexibilität

Herr Christian Wudy, Refresco; Werksleiter Produktionsstandort Mönchengladbach-Herrath:

„Die project Unternehmensgruppe hat für uns die Lagenpalettierung komplett neu organisiert. Statt zwei Linien zur Zuführung gibt es nur noch eine einzige. Weniger Antriebe bedeuten nicht nur weniger Fehlermöglichkeiten, sondern auch weniger Wartung, Betreuung und Energie! Außerdem sorgt die hohe Benutzerfreundlichkeit dafür, dass wir noch produktiver und flexibler arbeiten können!“

Die wichtigsten fünf Vorteile dieser Gesamtlösung für Refresco auf einen Blick:

  • Höherer Umschlag beim Palettierten: Es sind nicht mehr zwei Arbeitsgänge für eine Lage nötig, sondern der automatisierte Palettierer greift sich sofort eine ganze Lage. Egal ob Europaletten, Industriepaletten, Chep-Paletten oder Düsseldorfer-Paletten die neue Anlage kann flexibel auf alle Formate umgestellt werden.
  • Mehr Platz in der Produktion: Der für die Produktzuführung notwendige Platz konnte um rund 50 Prozent / die Hälfte reduziert werden.
  • Deutlich flexiblere Reihen- & Lagenbildung: Refresco kann von Endkunden wie Aldi oder Lidl angefragte neue Lagenbilder ohne Unterstützung Externer konzipieren. Beim Einbringen von Zwischenlagen aus Pappe oder Kunststoff sorgt der von uns entwickelten Multifunktionskopf dafür, dass die Leistung des Roboters gleich hoch bleibt.
  • Leichteres Handling der Anlage: Die Bedienoberfläche ist schlank und übersichtlich gestaltet. So werden nur die Befehle angezeigt, die in der jeweiligen Situation benötigt werden und sie sind für den Bediener eindeutig.
  • Mehr Produktionssicherheit: Zum einen stehen die Produkte sicherer auf der Palette; zudem bedeuten weniger Schnittstellen auch weniger potenzielle Gefahren für die Mitarbeiter.

Hardware, Software & 3D-Druck: Unser Entwicklungsteam startete

Doppel-Jans(s)en im Einsatz für die Bauteile der Zukunft

Mit unserer kleinen, aber feinen Entwicklungsabteilung sind wir nun deutlich flexibler. Denn wir können nun auch eigenständig Schlüsselbauteile entwerfen und bauen. „Als eines der ersten Projekte haben die Kollegen den Motor für den PROBAND V weiterentwickelt. Dabei handelt es sich um unsere Banderoliermaschine, die ökologisches Banderolieren mit komplett recycelbarem Papier ermöglicht!“, berichtet Geschäftsführer Johannes Jansen. Jansen…., da war doch was, wenn es um das Entwicklungsteam geht? Genau: Zwei Jans(s)ens sind es, die – wie sie beide sagen – das Ziel haben, „über den Tellerrand zu schauen, individuelle, noch bessere Lösungen auszutüfteln und unsere Produkte noch besser zu machen.“

Mit unserer kleinen, aber feinen Entwicklungsabteilung sind wir nun deutlich flexibler. Denn wir können nun auch eigenständig Schlüsselbauteile entwerfen und bauen. „Als eines der ersten Projekte haben die Kollegen den Motor für den PROBAND V weiterentwickelt. Dabei handelt es sich um unsere Banderoliermaschine, die ökologisches Banderolieren mit komplett recycelbarem Papier ermöglicht!“, berichtet Geschäftsführer Johannes Jansen. Jansen…., da war doch was, wenn es um das Entwicklungsteam geht? Genau: Zwei Jans(s)ens sind es, die – wie sie beide sagen – das Ziel haben, „über den Tellerrand zu schauen, individuelle, noch bessere Lösungen auszutüfteln und unsere Produkte noch besser zu machen.“

„Da ist mehr drin für uns. Wir können künftig bestimmte, ganz spezielle Kundenanforderungen z. B. an die Robustheit von Bauteilen selbst angehen. Wir müssen nicht mehr fragen, wann ein Lieferant besseres Material liefert!“ Aktuell arbeiten die beiden Jans(s)ens an einer Handvoll Projekte. „Uns ist bewusst, dass manchmal nicht alles sofort funktionieren kann. Aber genau das ist das Spannende. Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen und müssen dranbleiben“. Die nächste von den Jans(s)ens entwickelte Neuheit steht vor der Tür: Spätestens im Mai wird sie vorgestellt – wir werden auf den Sozialen Medien und im nächsten Newsletter berichten.

Wir stellen ein!

IT Systemadministrator (m/w/d) *** Servicetechniker (m/w/d)

Auch die intelligenteste Automatisierung braucht Menschen, die sie entwickeln und verwirklichen. Gleich 6 junge Kollegen mit dem Schulabschluss in der Tasche starten im September 2021 bei der project Unternehmensgruppe ihre Ausbildung. Aber gefragt sind auch engagierte Kollegen mit Berufserfahrung. Aktuell stellen wir ein:

  • IT-Systemadministrator (m/w/d)
  • Servicetechniker (m/w/d)

Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Automatisierung von Verpackungsprozessen. Wir arbeiten für verschiedenste Industrien – unter anderem in der Getränke-, Lebensmittel- und Hygieneindustrie, aber auch in den Branchen Holz, Stahl, Bau, Glas oder Papier.

Bei Interesse: Schauen Sie hier vorbei

 

OBEN